TEXBAC-Index

© und Screen-Design
  Baumann

Kleidung gegen Gerüche

Kleidung, der üble Gerüche nichts anhaben können

Und natürlich sind Cyclodextrine auch bei High-Tech-Produkten wieder im Spiel

Als erstes Textilunternehmen brachte die Brinkmann Gruppe aus Herford unter der Marke Bugatti einen mit Cyclodextrinen veredelten Anzug auf den Markt (Fresh-Concept-Ausrüstung). Er nimmt unangenehme Gerüche wie Zigarettenqualm oder Fettgeruch auf. Entsprechend ausgestattete Hemden, die den Schweißgeruch unterbinden, vertreibt "eterna" aus Passau. Um die Geruchspartikel wieder aus dem Textil herauszulösen, genügt es, sie zu waschen. Durch das Wasser werden die eingelagerten Stoffe verdrängt. Der Zusatz von Waschmittel beschleunigt diesen Vorgang.

Selbst vor Kinderspielzeug macht der Süßstoff nicht halt. Genauso wie die zyklischen Zucker in der Lage sind, Substanzen aufzunehmen, können sie auch Aromen oder medizinische Wirkstoffe freisetzen. Diese Eigenschaft nutzt beispielsweise BärenWelt, wo man den Mohairstoff der Teddybären mit Cyclodextrinen veredeln lässt und mit verschiedenen Parfums besprüht. Kommt das Fell dann in Berührung mit der Feuchtigkeit der Haut, wird der eingelagerte Duft wieder abgegeben.

FreshConcept
Cylodextrine

   1. Textile Oberfläche

   2. Cyclodextrin

   3. Gastmolekül wird eingelagert

   4. Gastmolekül wird wieder abgegeben

Zu diesem Thema gibt es sogar eine interessante Unterrichtseinheit!

Hier kann man sie sich runterladen.

Quelle: http://www.baumann-online.de/ho_alois-kiessling/facharbeiten/Funktionen/Future-Funktionen.htm (3.5.2006)

GeruchshemmerPrinzip1

Hier das praktische Funktionsprinzip für Cyclofresh (www.cognis.de):

Die eingelagerten Schweißpartikel werden bei jeder Wäsche wieder ausgewaschen, während die Cyclodextrine selbst erhalten bleiben und nach der Wäsche wieder für eine neue Befüllung bereit stehen..

Schadstoffe und Gerüche werden durch die katalytische Wirkweise neutralisiert. Die Raumluft wird Tag und Nacht kontinuierlich gereinigt. Wissenschaftliche Studien belegen eindrucksvoll den herausragenden Wirkungsgrad bei der Reduktion zahlreicher auch giftiger Stoffe. Formaldehyd wird ebenso effektiv abgebaut wie Tabakrauch, Küchen- und Tiergerüche.

drapilux air® wandelt durch einen katalytischen Abbau Schadstoffe, z.B. Nikotin, Formaldehyd und andere üble Gerüche völlig bzw. teilweise in ganz natürliche bzw. ungiftige Stoffe um. Sobald Gas- oder andere Geruchsmoleküle auf drapilux air® treffen, werden sie aufgebrochen und unschädlich gemacht.
Die Besonderheit ist der katalytische Abbau, der wie beim KFZ-Katalysator wirkt.
Die katalytische Umwandlung und der Abbau dürfen nicht mit einer Adsorption verwechselt werden:
Die Adsorption ist eine herkömmliche Methode, bei der Gase, Dämpfe etc. an der Oberfläche von festen Stoffen, wie z.B. Gardinen umlagert werden. Der Wirkstoff arbeitet auf einer Cyclodextrine-Basis, der zum Beispiel separat aufgesprüht werden muss und bei der die Gase nur umschlossen werden, die somit im Raum verbleiben. Ihre Wirkung ist darüber hinaus zeitlich äußerst begrenzt, denn die Zuckermoleküle haben nur wenig Speichervolumen.

 Ob im Büro, Hotel, im Haus & Heim, ob in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kurkliniken oder Seniorenresidenzen: drapilux air® ist erlebbar anders, bringt spürbar mehr Frische und Wohlgefühl.

Darüber hinaus gibt es auch eine Vielzahl wirtschaftlicher Vorteile:

    * Trennung zwischen Raucher- und Nichtraucherzimmer kann entfallen. Die Zimmerplanung ist einfacher, effizienter, spart Kosten.
    * Bars, Restaurants, Eingangshallen, alles bleibt frisch.
    * Luftschadstoffe, die in Büros besonders konzentriert sein können, werden beseitigt.
    * Das Wohlbefinden und die Leistungskraft der Mitarbeiter erhöhen sich, Fehlzeiten werden reduziert.
    * Die Luft in den Aufenthaltsräumen ist verbessert.
    * Die Waschfrequenz kann um mindestens 50% verringert werden. Das reduziert die Waschkosten und erhöht zusätzlich die Lebensdauer der Stoffe!

Die Konkurrenz von drapilux sind z.B. Produkte mit Titandioxid.  Hier finden Sie einen Vergleich im Überblick.

ammoniak_drapilux
formaldehyd_drapilux

Restgehalt von Ammoniak*

  *Prüfergebnisse des Institut für Umweltschutz und Agrikulturchemie
**Prüfbedingungen Ammoniakkonzentration in Wasser 221 µg/µl, Reaktionskammervolumen 6 l, Aliquot 3 µl, Verdampfungszeit 2 min.

Punktdunkelblau

drapilux air

 

Punktdunkel_gruen

Vergleichsprodukt

Punkthellerblau

drapilux air
5x gewaschen

Punkthell_gruen

Vergleichsprodukt
5x gewaschen

Restgehalt von Formaldehyd*

 *Prüfergebnisse des Institut für Umweltschutz und Agrikulturchemie
**Prüfbedingungen Formaldehydkonzentration in Wasser 3,78 µg/µl, Reaktionskammervolumen 1,3 l, Aliquot 5 µl, Verdampfungszeit 1min.
  

Punktdunkelblau

drapilux air

 

Punktdunkel_gruen

Vergleichsprodukt

Punkthellerblau

drapilux air
5x gewaschen

Punkthell_gruen

Vergleichsprodukt
5x gewaschen

Quelle: http://www.drapilux.com/intelligente_stoffe/drapilux-air.php (28.5.2006)

Von der Fa. Teba (1.5.2007) wird eine nicht näher beschriebene technische Entwicklung zur Verbesserung der Raumluft vorgestellt.

“air kann üble Gerüche wie Tabakrauch, Essensgerüche, Haustiergeruch aber auch schädliche Stoffe wie Formaldehyd aus der Luft abbauen und in reine Luft verwandeln. Durch katalytische Reaktionen werden schädliche Luftbestandteile gebunden und in normale Luftbestandteile, d.h. Kohlendioxid und Wasserstoff umgewandelt. Erstaunlich an dieser Qualität ist jedoch, dass die Wirkweise auch über Jahre hinweg in gleicher Intensität anhält. Eine wirkliche Neuheit! Die Wirkung ist zeitlich unbegrenzt und vor allem für Allergiker- und Kinderhaushalte zu empfehlen.
Und wer es ganz genau wissen möchte: Im Gegensatz zu reinen Geruchsabsorbern (Cyclodextrine) findet keine Sättigung statt. Es ist keine „Leerung“ der Speicher durch Feuchtigkeit nötig. Die Qualität ist umweltgerecht hergestellt und enthält kein PVC oder FCKW. Die Beschichtung erfolgt lösungsmittelfrei.
air nimmt nachweislich folgende Stoffe auf und wandelt sie in unkritische Verbindungen um: Formaldehyd, Tabakrauch, Acetaldehyd, Essigsäure, Ammoniak, Trimethylamin, Hydrogensulfid, Methylmercaptan”

Soweit der Hersteller.

Kommentar von texbac:

Wenn das mit der Vernichtung krebserregender Stoff wie Formaldehyd und anderen so einfach wäre, käme das Verfahren einer kleinen Revolution gleich. Es wäre schön, wenn die Unternehmen zur Steigerung ihrer Produkte ab und zu mal etwas mehr Transparenz in die Produktbeschreibung bringen würden. Dass organische Substanzen theoretisch in Kohlendioxid und Wasserstoff zerlegt werden können, pfeifen die Spatzen von allen Dächern, dass das in einer unsichtbaren Beschichtung auf einer Textilfaser über Jahre hinweg ohne Wirkungsverlust erfolgen soll, halten wir für einen marketingtechnisch netten Versuch, auf dessen wissenschaftlichen Beleg wir sehr gespannt sind.