TEXBAC-Index

© und Screen-Design
  Baumann

High-Tech-Fasermaterialien

Es gibt eine Reihe von Fasermaterialien, die sich schon seit längerer Zeit im Handel befinden und dort teilweise als weltweit bekannte Marken vertrieben werden. Sie halten trocken, den wind ab oder sind atmungsaktiv. Es sind meist spezielle Kunststofffasern. - nie oder selten haben sie eine zusätzliche Eigenschaft (z.B. wirken antibakteriell). einige Faserprodukt-Beschreibungen von Herstellern haben wir hier zusammengestellt.

Eine kleine, nicht repräsentative Auswahl finden Sie hier:

3Xdry

3XDry bietet drei Funktionen:

  • Trocken von innen: 3XDRY transportiert Feuchtigkeit rasch von innen nach außen und lässt sie dort verdunsten. Das unterstützt natürliche Körperfunktionen. Und steigert das Wohlbefinden - bei jeder Aktivität.
  • Trocken von außen: Bekleidung mit 3XDRY weist Wasser und Schmutz ab und ist gleichzeitig hoch atmungsaktiv.
  • Trocken im Nu: Bekleidung mit 3XDRY trocknet deutlich schneller als andere Materialien. Das verhindert Frösteln nach aktiven Phasen, denn der Schweiß kann Sich nicht in der Kleidung festsetzen. Aber auch nach dem Waschen ist Bekleidung mit 3XDRY im Nu wieder trocken.

Quelle: http://www.schoeffel.de/ (10.7.2006)

gore_anim

Die GoreTex-Homepage ist zu schlecht, als dass man dort einfach Informationen abholen könnte, Deshalb hier eine eigene Zusammenstellung, ergänzt um Informationen anderer Hersteller, die GoreTex einsetzen:

Die dauerhaft wasserdichte und hoch atmungsaktive Gore-Tex Bekleidung schützt bei Wind und Wetter zuverlässig von Kopf bis Fuß. Der feine Unterschied zu anderen Produkten: selbst bei hohem Druck lässt eine Gore-Tex Membran (z.B. beim Tragen eines Rucksacks) keine Nässe nach innen dringen. Und wenn man bei Regen ins Schwitzen kommt, kann die Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf entweichen. So wird ein angenehmes Mikroklima geschaffen.  Polytetrafluorethylen (Kurzzeichen PTFE, gelegentlich auch Polytetrafluorethen oder -äthylen) ist ein vollfluoriertes Polymer. Umgangssprachlich wird dieser Kunststoff oft mit dem Handelsnamen Teflon der Firma DuPont bezeichnet. Weitere häufig verwendete Handelsnamen anderer Hersteller von PTFE sind Dyneon PTFE (ehemals Hostaflon) und Gore-Tex für PTFE-Membranen. (Quelle: Wikipedia)

Es gibt drei Menbranen:

  • Die wasserdichte Membrane
  • Die atmungsaktive Membrane
  • Die winddichte Membrane (Windstopper)

Die hersteller und Verarbeiter laminieren diese Membranen (weiß) meist mit Polyamide oder Polyester (blau).

GoreTex zeichnet sich dadurch aus, dass es von außen wasserdicht ist und von innen Wasserdampf durchlässt. Es ist somit ein ideales Gewebe für Jacken, Hosen, Schuhe, Handschuhe etc. Ein wichtiger Faktor bei der Messung von technischen Materialien ist die Wassersäule. Mit ihr wird der Grad der Wasserdichtheit gemessen. Die Wassersäule bestimmt den Wasserdruck gemessen in Millimeter, bei dem das Material anfängt, Wasser durchzulassen. Bei einen Mindeststandard von 8.000 mm Wassersäule kann man einen Artikel als wasserdicht zu bezeichnen. Bei diesem Wert ist selbst bei extremen Verhältnissen gewährleistet, dass Wasser den Stoff nicht durchdringt.

Weitere Informationen: http://www.globetrotter.de/de/beratung/mat_info.php (9.7.2006)

A wind proof, waterproof, breathable membrane.  Microscopic pores in the membrane are small enough to prevent liquid water from penetrating, but are large enough to allow water vapour to pass through for breathability.

fleece

Fleece (engl. für Flausch oder Vlies) ist die englische und mittlerweile allgemein übliche Bezeichnung für synthetischen Webpelz aus Polyester.

Fleece ist unbestritten die optimale Zwischenschicht im Lagensystem der Funktionsbekleidung. Eine hohe Wärmeleistung im Verhältnis zum Gewicht, schnelles Trocknen und problemlose Pflege machen Fleece zu einem der unkompliziertesten Bekleidungsmaterialien.

Microfleece ist die ideale Basisschicht. Microfleece wird direkt auf dem Körper oder über leichter Wäsche getragen. Microfleece ist extra leicht, klein verpackbar und bietet ein gutes Isolationsvermögen.

Medium Fleece bietet eine erhöhte Wärmeleistung und ist damit die optimale Zwischenschicht bei kühlen Temperaturen.

Heavy Fleece ist immer dann gefragt, wenn es richtig kalt wird. Der Haupteinsatz liegt im Winter oder ganzjährig im Hochgebirge. In Kombination mit einer Wetterschutzjacke garantiert diese Fleece-Kategorie auch bei Temperaturen unter dem Gerfrierpunkt ein angenehmes Wärmegefühl.

Quelle: http://www.maldenmills.com/, weitere Informationen: http://www.globetrotter.de/de/beratung/mat_info.php (9.7.2006)

PolartecThermal

Polartec Classic Micro Fleece von Malden Mills bietet ein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Wärmerückhaltevermögen und Wasserdampfdurchlässigkeit. Der Stoff ist ultraleicht, sehr weich, geschmeidig und angenehm auf der Haut. Polartec Classic Micro hat eine lange Lebensdauer, pillt nicht und trocknet extrem schnell. Fleece ist unbestritten die optimale Zwischenschicht im Lagensystem der Funktionsbekleidung.

Polartec Thermal Pro Stoffe (siehe Abbildung links)  werden aus strapazierfähigen Polyestergarnen gefertigt. Sie sind besonders atmungsaktiv und trocknen schnell. Ob Velours-, Shearling- oder andere interessante Versionen – alle Styles speichern Luft und bieten so ein hervorragendes Wärmerückhaltevermögen ohne dabei schwer zu sein. Viele der Stoffe sind zusätzlich mit einer wasserabweisenden Ausrüstung versehen, die Regen und Schnee abperlen lässt.

Polartec Thermal Pro gibt es in vielen verschiedenen Gewichtsklassen und Versionen, um für jede erdenkliche Outdoor-Aktivität das richtige Maß an Wärmeleistung zu bieten.

Quellen: http://www.maldenmills.com/ und http://www.polartec.com/, weitere Informationen: http://www.globetrotter.de/de/beratung/mat_info.php (9.7.2006)

Polartec_Power_Stretch2

Polartec Power Stretch fabrics feature body-hugging 4-way stretch and are very breathable.They keep you dry when you sweat and provide warmth without weight. These are the most versatile outdoor apparel fabrics available today.The proprietary construction features two unique surfaces: the durable nylon outer layer is wind- and abrasion-resistant; the soft polyester inner layer pulls moisture away from your skin keeping you dry, warm and comfortable. Ideal for all sporting activities - from jogging to mountain climbing to equestrian pursuits - where superior abrasion resistance, maximum freedom of movement, and clean profiles are desired. Adaptable to changing weather conditions, Power Stretch garments make an excellent base layer and can be layered over lighter garments, or serve as warm, durable outerwear.

Quelle: www.polartec.com (21.11.2006)

Polartecwindblocact

Polartec® Windbloc-ACT fabrics provide wind and weather protection for active sports where enhanced breathability is required. By combining several features in a single fabric, they eliminate the need for a windbreaker or additional shell.

How it works?
Polartec® Windbloc-ACT® blocks 98% of the wind. The remaining 2% is allowed to circulate within the fabric, which greatly enhances moisture vapor transmission – 2 times faster than other windproof fleece – and improves breathability, reducing the risk of heat-stress buildup.
Featuring a breathable stretch-polyurethane membrane, Polartec® Windbloc-ACT® fabrics enable you to stretch freely and move quietly throuh your outdoor activity.  A durable water repellent finish sheds rain and snow, while a Polartec® Power Dry®  lining inside pulls moisture away from the body to keep you dry. Polartec® Windbloc-ACT® fabrics are also very durable, quiet, and non-pilling, with superior stretch and recovery. They are ideal for active, forward-motion sports requiring warmth and protection from the elements.

Quelle: www.polartec.com (21.11.2006)

Mikrofaser

Mikrofaser ist eine Sammelbezeichnung für Fasern, deren Einzelfäden feiner als ein Denier sind. Ein paar Vergleiche, um eine Vorstellung zu vermitteln: Mikrofasern haben den halben Durchmesser von Seidefasern, ein Drittel des Durchmessers einer Baumwollfaser, ein Viertel des Durchmessers feiner Wollfasern und nur ein Hundertstel des Durchmessers eines menschlichen Haares.

Feine Seide zum Beispiel hat ungefähr 1,24 den (Denier). Eine Mikrofaser muss 0,9 den oder weniger haben, die meisten Mikrofasern liegen bei 0,5 bis 0,6 den. Noch dünnere Fasern (< 0,3 den) bezeichnet man als Supermikrofasern.

Mikrofasergewebe sind außergewöhnlich weich und behalten sehr gut ihre Form. In Bekleidung aus Mikrofaser findet sich normalerweise ein Etikett mit einem Hinweis auf Mikrofaser, z.B. „100% Polyester-Mikrofaser“. Mikrofasern können aus vielen Werkstoffen gefertigt werden. Viele Hersteller benutzen eigene Warenzeichen, um ihre Gewebe zu beschreiben. Ein paar Beispiele:

    * Trevira Finesse (Polyester)
    * Diolen® Soft (Polyester)
    * Fortrel Microspun (Polyester)
    * DuPont Micromattique (Polyester)
    * Primabelle (Polyester)
    * Shingosen (Polyester)
    * Timbrelle® (Nylon)
    * Supplex Microfiber (Nylon)
    * Tactel® Micro (Nylon)
    * Silky Touch (Nylon)
    * Microsupreme (Acryl)
    * Lyocell (Zellulose)

Weil Mikrofasern so fein sind, können viele von ihnen eng zusammengepackt werden. Diese Dichte führt zu anderen wünschenswerten Eigenschaften. Es werden viel mehr feine Fasern benötigt, um einen Faden zu bekommen, was zu einer größeren Fadenoberfläche führt. Mikrofaser-Textilien sind sehr resistent gegen Pilling.

Es ergeben sich besondere Einsatzgebiete:

    * Wildlederimitate zur Herstellung von Mantelstoffen, Handschuhe oder Stoffe für Polstermöbel
    * hochwertige Oberbekleidung (Sport- und Regenkleidung) aus Polyester oder Polyamid mit den Eigenschaften wie Wasserdampfdurchlässigkeit (Schweiß verdampft durch die Stoffporen), Winddichtigkeit, wasserabweisend zusammen mit einem weichen Griff
    * Hochleistungsreinigungstücher, die beim Einsatz nur noch geringe Mengen an Putzmittel benötigen
    * seidenartige Stoffe für Oberbekleidungsartikel
    * silberdotierte Fasern

Quelle Foto: http://www.rainerkracher.de/Webseiten/Microfaser1.html  (14.12..2006), weitere Informationen: http://www.globetrotter.de/de/beratung/mat_info.php (9.7.2006)

Separators

Separators in batteries

Polytetrafluoroethylene (PTFE) separators easily wet with both organic and aqueous electrolytes. Due to the inert properties of PTFE, they are chemically resistant to most electrolytes, for durability and long life.

These membranes are thin, yet strong. They occupy less space than other separators; therefore, energy storage devices and electrochemical double-layer capacitors (EDLCs) can achieve greater energy density and maximum power delivery. The membranes' mechanical strength also provides greater robustness when dimensional changes occur over the battery's operating life.

Quelle: http://www.gore.com/en_xx/products/electronic/battery/separators.html (25.2.2007)

IonisierteTextilien

Die elektrisierenden Trikots: Pseudo-Wissenschaft oder reale Leistungssteigerung?

Spezial-Trikots, die mit elektrischen Impulsen angeblich die Leistung steigern sollen. Das Textil-Doping wurde ürsprünglich von Nazi-Wissenschaftlern entwickelt, die Kampfpiloten länger wach halten wollten. Die Forscher entdeckten damals, dass negative elektrische Bestrahlung von Luftwaffen-Piloten helfen konnte, die Crews im Einsatz wach und alarmiert zu halten. Damals indes nutzten sie für die "Ionisierung" spezielle Kammern. Die Technologie verschwand nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst in die Forschung der Sowjetunion, wo sie erstmals im Sport eingesetzt wurde.

.Der eng anliegende Stoff eines Sportartikelherstellers ist auf der Oberfläche mit einer Schicht besetzt, die bei Hautkontakt Elektronen in die menschliche Haut freisetzt. Nach Angaben des Herstellers führt dies zu einem verstärkten Blutfluss. Die Folge dieses Tunings: Mehr Sauerstoff gelange in die Muskeln und steigere die Leistung, Abfallprodukte wie Laktat würden schneller abtransportiert, die Erholung werde beschleunigt behauptet der Hersteller. Für die Rugby-Spieler sind das gewichtige Argumente: "Wir haben die Ionisierung nach dem Training bereits mit Masken genutzt, um den Sauerstofffluss zu verbessern und die Erholung zu beschleunigen", sagt Australiens Spieler Stephen Larkham, "aber nun haben wir sie in unseren Jerseys es fühlt sich besser an, wenn man sie trägt."
n der Wissenschaft streitet man nun, ob die vom Hersteller behauptete Leistungssteigerung tatsächlich messbar sei.
Quelle: Der Stern, 7.9.2007