TEXBAC-Index

© und Screen-Design
  Baumann

Textile Implantate

Medizinisches Fasermaterial

Ein Bereich, der unmittelbar von der Zellulose-Grundlagenforschung profitiert, ist die Medizin. Hier hat sich Zellulose als wundverträgliches Abdeckmittel in der Veterinärmedizin schon bewährt. Die brasilianische Firma Biofill bietet „künstliche Haut“ an und hält ihre „Zellulosepflaster“ sogar bei großflächigen Wundabdeckungen für geeignet. Einige Bakterien-Arten, wie Acetobacter xylinum, können aus einfachen Zuckern den vom Holz bekannten Grundstoff Cellulose bilden. Während sich der natürliche Traubenzucker (Glukose) allerdings wegen seiner Struktur in Wasser auflöst, ist es den Chemikern gelungen, Celluloseketten mit 4.000 bis 8.000 Molekülen herzustellen, "die nicht mehr wasserlöslich sind".

Die „Bakterienzellulose“ ist ein sehr reines, flexibles und bioverträgliches Material. Daraus lassen sich Implantate für die Chirurgie herstellen, etwa künstliche Adern. Basyc (bakteriell synthetisierte Cellulose) nennen die Jenaer das Material. Das Vlies besitzt eine relativ stabile Netzstruktur, ist biologisch verträglich und kann Wasser aufnehmen, ohne sich aufzulösen. Das Herstellungsverfahren ist patentiert, Mitarbeiter haben ein kleines Unternehmen gegründet, um die Idee vermarkten zu können. Aus der bakteriensynthetisierten Cellulose können Hohlfasern hergestellt werden. Diese winzigen 'Schläuche' sind hervorragend als Weichgewebe-Implantate geeignet, etwa als Ersatzmaterial für Blutgefäße oder als Nervenumhüllungen.  Nach Versuchen an Ratten und Schweinen scheint erwiesen, dass Basyc vom Körper besser angenommen wird als herkömmliche Teflon-Adern. Das Thromboserisiko verringert sich.
Quelle: DIE ZEIT, 03/2003, chemie, “Einfach wisch und weg”

Typische Einsatzbereiche medizinischer Fasermaterialien:

  • Chirurgische Netze (z.B. Stützung von Gefäß-Bioprothesen u. Organen)
  • Gefäßprothesen (z.B. Blutgefäß- und Luftröhrenprothesen)
  • Ersatzhaut (z.B. Patches für den Hirnhautersatz)
  • Bänder- und Sehnenprothesen

Herztextilien biomedical Textile 

Gewirktes PES- Korsett gegen Herzinsuffizienz
(Störung der Herzfunktion) als elastisches, zu einem Beutel konfektionierten Netzgewirk 

 

 

Eigenschaften: 
- biokompatibel (Körperverträglichkeit/ Sterilität)
- sehr verträglich mit der Herzoberfläche
- Netzbeutel schmiegt sich an die Herzform wie
 eine zweite Haut 

 

Abbildung: http://www.hw.ac.uk/sbc/BTRC/BTRC/_private/Whatare.htm (11.7.2006)

HerzklappeKuenstliche   textile Herzklappe

Textile Herzklappe

Quelle: www.prodesco.com/  (12.7.2006)

Quelle:
http://www.ita.rwth-aachen.de/de/02_Forschung/Positionspapiere/Medizintechnik.pdf
 (14.12.2006)

Gefäßprothesen

Blutgefäßprothesen als Ersatz von nicht mehr funktionstüchtigen Blutgefäßen

Textiler Rohstoff: 
Kettengewirkte Gefäßschläuche (24- 110 dtex PES) hergestellt als Y- Abzweigung (Gabelungstechnik), Durchmesser von 4- 24 mm
Eigenschaften: 
- hohe Festigkeit
- leicht, weich
- wachsen vernarbend ins Körpergewebe ein
- Orientierungsstreifen an der Prothese sorgt für präzise Platzierung
- Kettengewirkstruktur verhindert ein Auftrennen oder Ausfasern
- gleichen sich der Körperform und Bewegung des Körpers ideal an
- durch ihre Biegsamkeit und Elastizität ist eine gute Anpassung an das Körpergewebe-Wachstum gesichert

Quelle:
 
http://www.baumann-online.de/ho_alois-kiessling/facharbeiten/Meditex/Meditex.htm

In vascular surgery, superior graft performance is essential. A vascular graft must be inert and biocompatible, as well as strong, conformable and easy-to-handle.
GORE-TEX® Vascular Grafts have met the challenges of the most demanding vascular procedures for over 30 years. Recognized for exceptional performance and quality, they have earned the endorsement of renowned surgeons worldwide. These grafts require no preclotting, resist dilatation and the spread of infection, and assure utmost thrombectomy safety.

Quelle: http://www.goremedical.com/vgbifur/index (23.2.2007)

Traditional treatment of diseases of the thoracic aorta has involved high-risk surgery requiring a large incision in the chest to place a synthetic graft to repair the diseased artery. This method can result in long hospital stays and painful recoveries. Today, the medical community is seeking less invasive alternatives to this major open surgical approach.
The GORE TAG® Thoracic Endoprosthesis means physicians now have a minimally invasive option for safely and effectively managing patients with aneurysms of the descending thoracic aorta.

Quelle: http://www.goremedical.com/tag/index (23.2.2007)

 

Gefäß-Textil

Vascular Grafts

horacic aorta

Ohrenkörper aus Textil

Resorbierbaren Vliesstoffenkommen als resorbierbare Implantate zum Einsatz und müssen nicht durch eine Zweitoperation entfernt werden. Weitere interessante Anwendungen betreffen die Züchtung von Gewebezellen auf einem vorgeformten, resorbierbaren Vliesstoff zu einem 3-dimensionalen Transplantat. Beispielsweise werden zur Nachbilung eines Ohrs oder einer Nase dem Patienten Knorpelzellen entnommen, in der Zellkultur vermehrt und dann im Vlies angesiedelt. Während die Zellen neues Knorpelgewebe in der vom Vlies vorgegebenen Form bilden, löst sich das Vlies langsam auf. Das neugebildete Ohr- oder Nasenknorpelgewebeimplantat wird dann dem Patienten eingesetzt (siehe links).
Quelle: itv-Denkendorf (29.5.2006)

Haut

POLYMER SKIN A process called electrospinning makes fibers out of an electrically charged solution containing dissolved polymers and sticks them onto an electrically charged surface. The fibers fall randomly but form a uniform layer, even on a three-dimensional surface.
Quelle: KENNETH CHANG: 'Extreme Textiles' Come of Age, The New York Times, published: April 12, 2005

Stent

Geflechte haben als röhrenförmige Strukturen interessante Anwendungen als Implantate, z.B. für:

    * Stents für Blutgefäße
    * Stents für die Speiseröhre
    * Faserverstärkung für Trokarsysteme
    * Verstärkungsfasern für Ballondilatationskatheter

Als Materialien für geflochtene Strukturen kommen Mono- und Multifilamente aus Kunststoffen und Metallen zum Einsatz. Nahezu alle medizinisch als Implantat einsetzbare Metalle und Edelstähle können verarbeitet werden, insbesondere auch Nitinol. Kunststoffe besitzen in der Implantologie vielerlei Vorteile, so sind sie z.B. bessere röntgenopaque. Eingesetzt werden sowohl biostabile als auch bioresorbierbare Polymere.
Quelle: itv-Denkendorf (29.5.2006)

StentNitinol

Nitinol-Stent

Quelle:
http://www.ita.rwth-aachen.de/de/02_Forschung/Positionspapiere/Medizintechnik.pdf

(14.12.2006)

künstliche Cornea
Bindehautkuenstliche  Bindehautkuenstliche1

Künstliches Hornhaut-Implantat

Quelle: ITA (Institut für Textiltechnik, RWTH-Aachen, 12.7.2006)

Miniskusprothesekuenstlich

Miniskusprothese

 

Herniennetz

Herniennetze zur Behebung von leisten- und Nabelbrüchen

Quelle:
http://www.ita.rwth-aachen.de/de/02_Forschung/Positionspapiere/Medizintechnik.pdf
(14.12.2006)

Herniennetz1

Regenerative Membrane

In oral healthcare procedures involving periodontal and bone defects, a membrane must provide exceptional ease of handling while also maintaining an environment favorable for regeneration.

GORE RESOLUT® ADAPT Regenerative Membrane remains substantially intact for 8 to 10 weeks. This new generation, synthetic membrane has been optimized to provide remarkably soft, supple and drapeable handling characteristics.

Since the GORE RESOLUT® ADAPT Regenerative Membrane is manufactured from synthetic materials it does not have risks associated with materials derived from animal sources. The GORE RESOLUT® ADAPT Regenerative Membrane is bioabsorbable which eliminates the need of a second surgery for membrane removal.

Quelle: http://www.goremedical.com/adapt/index (23.2.2007)

medTexrepairShoulderklein

medTexbonerepairklein

For the repair of the rotator cuff of the shoulder (above)

A multi-hole bone repair device (below)

Source: http://www.ellisdev.co.uk/ (16.5.2008)